Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?
Titelbild

News für Landwirte

Speziell für Landwirte: Laufend aktuelle Informationen sowie steuerliche und gesetzliche Neuerungen!

Weitere Artikel

Tarifermäßigung für Landwirtschaftseinkünfte

Holzarbeit

Tarifglättung

Mit dem „Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften“ („Jahressteuergesetz 2019“) wurde eine für Landwirte vorteilhafte neue Tarifermäßigungsregelung eingeführt. Die Regelung soll Landwirten dazu dienen, gute und schlechte Wirtschaftsjahre steuerlich auszugleichen. Nach Zustimmung der EU-Kommission am 30.1.2020 konnte die Regelung am gleichen Tag in Kraft treten.

Neues BMF-Schreiben

Das Bundesfinanzministerium hat jetzt mit Schreiben vom 18.9.2020 (IV C 7 - S 2230/19/10003 :007) umfassend zu der Neuregelung Stellung genommen. Besonders erwähnt sind in diesem Schreiben u. a. die Zugangsvoraussetzungen (Antragstellung, persönliche Unterschrift durch den Antragsteller usw.) sowie die beihilferechtlichen Erklärungen. U. a. muss der Landwirt erklären, dass er nicht als „Unternehmer in Schwierigkeiten“ i. S. d. Rahmenregelung der Europäischen Union für staatliche Beihilfen im Agrar- und Forstsektor und in ländlichen Gebieten gelistet ist und ggf. gewährte Beihilfen vollständig zurückgezahlt hat (BMF-Schreiben Rdn. 9).

Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft

Für den Antrag auf Tarifglättung ist es notwendig, dass in zumindest zwei von drei Veranlagungszeiträumen im Betrachtungszeitraum Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft erzielt werden. Im letzten Veranlagungszeitraum des Betrachtungszeitraums muss eine Einkommensteuerveranlagung erfolgen. Dies gilt unabhängig davon, ob im ersten, zweiten oder dritten Veranlagungszeitraum keine Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft erzielt werden.

Tarifermäßigung

In den Rz. 26ff. geht das BMF ausführlich auf die Ermittlung der Tarifermäßigung und dabei insbesondere auf die Berechnung der fiktiven tariflichen Einkommensteuer ein. Diese in einer „Schattenrechnung“ zu ermittelnde fiktive Steuer wird unabhängig davon berechnet, ob in einem Veranlagungszeitraum innerhalb des Betrachtungszeitraums eine Einkommensteuerfestsetzung durchgeführt wurde oder ob der Landwirt in einem Veranlagungszeitraum des Betrachtungszeitraums zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet war oder nicht.

Stand: 25. November 2020

Bild: countrypixel - stock.adobe.com

Diese Website verwendet Cookies und andere Verfahren zur Speicherung von Daten auf Ihrem Endgerät ("Speicherverfahren"), um Ihnen ein optimales Nutzungserlebnis zu bieten. Einige dieser Speicherverfahren sind für den Betrieb der Website technisch notwendig. Andere Speicherverfahren können für statistische Auswertungen eingesetzt werden. Sie entscheiden selbst, ob Sie eine technisch nicht notwendige Speicherung von Daten auf Ihrem Endgerät durch Cookies oder andere Speicherverfahren zulassen wollen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung oder im Impressum.

Details anzeigen

Technisch notwendig
Cookies oder andere Speicherverfahren, die unbedingt notwendig sind, um die Website zu betreiben und wesentliche Sicherheitsfunktionen auszuführen.

Für statistische Zwecke
Cookies oder andere Speicherverfahren, mit denen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen erfassen, die uns helfen, unsere Website und deren Inhalte stetig zu optimieren.

BITTE BEACHTEN SIE!

Um für Sie noch besser und effizienter arbeiten zu können, ändern wir ab dem 04.01.2021 unsere Öffnungszeiten wie folgt:

Montag - Dienstag 08:00 Uhr -12:00 Uhr 13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Mittwoch 08:00 Uhr -12:00 Uhr - kein Parteiverkehr -
Donnerstag 08:00 Uhr -12:00 Uhr 13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Freitag 08:00 Uhr -12:00 Uhr  
OK